manus mulierum:

SOLVEJG SEGEBARTH

ist in vielen Stimmlagen zu Hause.

Als künstlerische Leiterin hat sie den Rock an und den Hut auf.

Im richtigen Leben kann man sie in der Straßenbau-Verwaltung antreffen.

 

 


MAREN SCHROEDER

ist die Frau für alle Tonlagen, neugierig, inspirierend und zupackend. Nebenbei spielt sie Posaune, Gitarre, Akkordeon oder Geige - ein Tausendsassa! Lehrerin an einer evangelischen Schule!
Für jede noch so bizarre Situation hat Maren einen passenden Spruch im Repertoire: bestes Zwerchfell- und Bauchmuskeltraining für alle!


 CHRISTINE FELDMANN

ist die kleine Frau mit der großen Stimme.

Höhe ist für sie kein Problem. Und Atmen auch nicht. 
Wenn Christine gerade mal nicht singt, arbeitet die gelernte Krankenschwester in einer Kinderarztpraxis.

 


ELLEN PRILL

erfüllt mit warmer Altstimme die Basis und unsere Herzen. Mit ihrem feinen Humor und ihrer Klugheit wirkt sie ausgleichend und stabilisierend. Ein bisschen wie Albus Dumbledore.
Weil sie so gut rechnen kann, lenkt sie als Haushaltsleiterin die Geschicke einer kirchlichen Einrichtung in Berlin.

 


KERSTIN FRANZ

Sopranistin aus Leidenschaft und besonders anfällig für Ohrwürmer, ist das Organisationstalent des Chores. Immer hat sie etwas Neues am Start, ihre Ideen sprudeln unaufhörlich, ihr Handy steht nie still. Multitasking, auch wenn sie hinter dem Ladentisch ihres Geschäfts steht. 


ULRIKE HENSELER

unsere Neue, singt seit Herbst 2018 bei uns. Ein Glücksgriff, denn die Prignitz ist nicht gerade dicht besiedelt, schon gar nicht mit Mezzosopranistinnen.
Ulrike ist lebendig und zugewandt. Sie lernt wahnsinnig schnell, verbreitet positive Energie und steckt mit ihrem Lächeln alle an. Beruflich nutzt sie ihre Talente als Clownin und Märchenerzählerin.




 

GEMEINSAM

sind wir eine Handvoll Frauen. Ein echter Weiberhaufen!

So verschieden die Charaktere und die Stimmen auch sind, zusammen ergeben sie ein harmonisches Ganzes.

Durch immer wieder neue Stimmenverteilung erhalten die Lieder ihre ganz eigenen Klangfarben.

Die Individualität jeder einzelnen Sängerin und eine schier unerschöpfliche Experimentierfreude machen den Chor einzigartig.

Gibt es etwas Schöneres, als das Wesen der Musik zu erwecken und mit anderen zu teilen?


PETRA THIESEN

Mezzosopran, Triebfeder und Zündkerze! 2018 haben wir sie schweren Herzens ziehen lassen. Schon die zweite Sängerin, die wir ans Meer verloren haben. Die leidenschaftliche Rettungsschwimmerin war dem Wasser schon immer eng verbunden, da konnte die Prignitz einfach nicht mithalten. Wir wünschen Petra in ihrer neuen Heimat an der Ostsee Frischluft, Freiheit & Freude mit den Glücksburger Schwarzbunten.


 LUISE BERNSDORF

bereicherte bis 2017 die Tiefen des Chores. Ihre unerschöpfliche Kreativität, ihre direkte Art, die Dinge beim Namen zu nennen, ihr ansteckendes Lachen und ihre Unerbittlich-keit gegenüber Halbheiten: wo wäre manus mulierum heute ohne sie und ihre achtsame Sicht auf die B-Note? Wir vermissen Luise und wünschen, dass sich an der Ostseeküste nicht nur Muscheln und Hühnergötter finden lassen, sondern auch Glück, Erfüllung und neue Horizonte.


 

 

 

 

 

manus mulierum im Juni 2016 in der Besetzung als Septett:

Christine Feldmann, Kerstin Franz, Maren Schroeder, Solvejg Segebarth, Luise Bernsdorf, Ellen Prill, Petra Thiesen (v.l.n.r.)